Ostertag DeTeWe ist nach ISO 27001 zertifiziert

Ostertag DeTeWe wurde durch die Deutsche Managementsystem Zertifizierungsgesellschaft (DMSZ) nach ISO 27001 zertifiziert

25. Januar, 2022

Das international anerkannte Zertifikat bestätigt die Einführung und Auf­recht­erhaltung eines Informationssicherheitsmanagementsystems. In der zweijährigen Projektdauer wurden unter anderem Prozesse und Verfahren zum Risikomanagement, zum Notfallmanagement und der IT-Sicherheit eingeführt bzw. bestehende ver­bessert. „Da unsere Mitarbeiter wesentlich bei der Umsetzung sind, wurde auf Schulungen und Workshops für das Verständnis und das Bewusstsein der Mitarbeiter für die Ziele der Informationssicherheit Wert gelegt. Unsere Kunden, beispielsweise aus dem Gesundheitswesen, der Finanzbranche oder der Automobilindustrie sowie unsere eigenen Produkte benötigen ein besonders hohes Maß an Sicherheit. Durch die Einführung eines Managementsystems nach ISO 27001 können wir den Anforderungen in der Informationssicherheit unserer Kunden aus den regulierten Bereichen, ebenso wie den Bereichen der kritischen Infrastruktur (KRITIS) gerecht werden,“ sagt der Projektverantwortlicher Marcus Leifermann, Director Management Systeme bei Ostertag DeTeWe.

Im Zertifizierungsaudit wurden alle Bereiche der Ostertag DeTeWe auditiert. Die Ostertag DeTeWe konnte nachgewiesen deutschlandweit den hohen Standards der Norm gerecht werden.

Ostertag DeTeWe sieht den Schutz von Informationen als selbstverständlich an

Das Thema Informationssicherheit hat in den letzten Jahren stark an Bedeutung gewonnen: Unter­nehmen aller Branchen setzen sich mit Themen wie IT-Sicherheit, Daten­schutz etc. intensiv aus­einander. Die Digitali­sierung fordert dabei von allen Akteuren ihren Um­gang mit Daten zu hinter­fragen und zu optimieren. Marcus Leifermann hierzu: „Angesichts der viel­fältigen, poten­ziellen Bedrohungen, die Schwach­stellen zum Schaden der Organi­sation ausnutzen, sind Risiken in der Informations­sicherheit immer all­gegen­wärtig.“ Aktuellstes Beispiel ist die „log4j“ Sicherheits­lücke, die gezeigt hat, wie wichtig die Informations­sicherheit ist. „Wir sehen den Schutz unserer Informationen als selbst­verständlich an. Ebenso setzen unsere Kunden Informations­sicherheit in der Zusammen­arbeit mit Ostertag DeTeWe selbst­verständlich voll­umfänglich voraus.“

Informationssicherheits- und Qualitäts­management ist eine dauer­hafte Aufgabe und die erforder­lichen Maßnahmen, zur Aufrecht­erhaltung der Sicher­heit und Erreichung der Qualitäts­ziele für die Kunden­zufrieden­heit, sind kontinuierlich nachzuverfolgen.

„Wir haben die ISO 27001 Zertifizierung nicht nur gemacht, um unseren Kunden zu zeigen, dass wir ein ver­lässlicher Partner sind. Wir haben es auch gemacht, um unsere eigenen Prozesse besser zu erfassen und zu verbessern. Natürlich ruhen wir uns auf dem Zertifikat nicht aus. Wir werden unsere Informations­sicher­heit weiter­hin immer wieder kritisch hinter­fragen und permanent optimieren,“ so Manuel Ferre, Geschäfts­führer der Ostertag DeTeWe. „Ich bin stolz über die Team­arbeit während der Audits, durch die wir die Zertifi­zierung erfolg­reich abschließen konnten.“

Informationssicherheits- und Qualitätsmanagement ist eine dauerhafte Aufgabe und die erforderlichen Maßnahmen zur Aufrechterhaltung der Sicherheit und Erreichung Qualitätsziele für die Kundenzufriedenheit sind in gleicher Weise anzupassen, wie die Anforderungen an Ostertag DeTeWe sich kontinuierlich zu ändern.

OD Attendant fördert Effizienz und Kundenerlebnis

Ostertag DeTeWe verwandelt Telefonzentrale in modernen Vermittlungsplatz

20. Januar, 2022

Insbesondere in großen Unternehmen erfolgt der erste Kundenkontakt in der Regel telefonisch über die Telefonzentrale. Die Technik an den entsprechenden Plätzen ist vielerorts allerdings veraltet und mit modernen Arbeitsplatzszenarien, wie Microsoft Teams oder Cloud-Telefonie nicht kompatibel. Als Marktführer für ITK-Lösungen und Systemintegration löst Ostertag DeTeWe diese Herausforderung mit der neuen, webbasierten Applikation OD Attendant – mit positivem Kundenerlebnis beim Erstkontakt inklusive.

  • Webbasierter Vermittlungsplatz reduziert Bearbeitungszeit von Anrufen erheblich
  • Verringerte Wartezeiten, keine unbeantworteten Anrufe, alles auf einen Blick
  • Microsoft Teams-Integration bietet Informationen zur Erreichbarkeit in Echtzeit

Nahezu jeder war schon einmal in der Situation, bei einem Anruf als Kunde zunächst in einer Vermittlungszentrale zu landen. Nun entsteht automatisch ein Kundenerlebnis, für das es nur zwei Ergebnisse gibt: Der Kunde fühlt sich schnell abgeholt und wird zügig an eine Stelle weitergeleitet, die sein Anliegen bearbeitet. Oder er gerät in eine Art „Vermittlungs-Nirvana“ mit hoher Frustration als Folge. Es ist genau dieser erste Eindruck, der zählt: Im aktuellen „Kundenservicebarometer 2021“ gaben nahezu alle der 1.000 befragten Verbraucher an, dass der Service das Image des Unternehmens sowie ihre eigene Kaufentscheidung stark beeinflusst. Stärker noch als ein günstiger Preis. Im Ranking der größten Ärgernisse stehen „lange Wartezeiten“ bei 63 % der Befragten ganz oben.

Um großen Unternehmen mit telefonischer Firmenzentrale bzw. Vermittlungsstelle auf das nächste digitale Komfort- und Service-Level zu heben, hat Ostertag DeTeWe die Applikation OD Attendant entwickelt. Der Vermittlungsplatz reduziert die Bearbeitungszeit von Anrufen erheblich, indem er Echtzeitinformationen aus anderen CRM-, ERP-, E-Mail- und IoT-Systemen zieht – z.B. aus Microsoft Teams oder MS Outlook. Auch Informationen aus früheren Gesprächen mit dem Anrufer sieht der Anwender übersichtlich auf einer leicht zu bedienenden Benutzeroberfläche. Es entsteht ein schnellerer und professionellerer Service, der den ersten Kundenkontakt durchweg positiv gestaltet. Lange Wartezeiten oder fehlgeschlagene Vermittlungsversuche gehören der Vergangenheit an.

Webbasiert, flexibel & erweiterbar

OD Attendant ist webbasiert, was es zu einer flexibel und zentral administrierbaren Applikation macht, die vollständig mehrmandantenfähig und dazu noch zu 100 % DSGVO-konform ist. Die Mitarbeiter*innen in der Telefonzentrale können ortsunabhängig arbeiten – auch vom Home-Office aus. Über APIs und iFrames kann OD Attendant IoT-Devices, wie Webcams etc., direkt in der Benutzeroberfläche anzeigen. Verfügbare Mitarbeiter, deren Erreichbarkeit sowie die Anzahl der wartenden Anrufe zeigt die Anwendung übersichtlich an. Um alle Sicherheitsanforderungen zu bedienen, erfolgt die Kommunikation zwischen Anwender und Vermittlungsplatz HTTPS-verschlüsselt. Nicht zuletzt passt sich OD Attendant allen Gegebenheiten der Organisation an, da er unlimitiert erweiterbar und skalierbar ist. Nutzer wählen zwischen zwei Anmeldemöglichkeiten: via Office365-Account im Single-Sign-On-Verfahren oder alternativ über eine individuelle Username-Passwort-Registrierung. Die Software ist binnen weniger Stunden an viele Telefon-Anlagen und die OD Cloud-Telefonie-Lösung installierbar.

Der Komfort-Vermittlungsplatz OD Attendant ist eine Applikation zu der innovativen Kommunikationsplattform OD Connect, die cloud-basierte Telefonie-Lösungen mit weiteren Services und Applikationen verbindet, um digitale Kommunikationsprozesse optimal zu gestalten.

Ostertag DeTeWe stellt die Eigenentwicklung OD Attendant regelmäßig in kostenlosen Webinaren vor. Termine und Anmeldungsinformationen sind unter https://www.ostertagdetewe.de/news-events/ zu finden.

Lesen Sie einen weiteren Artikel zum OD Attendant auf it.daily.net.

Wie gelingt die Integration von MS Teams in die bestehende Kommunikationsstruktur

Ein Gastbeitrag von Gerd Triebel, Microsoft UCC Voice Expert der Ostertag DeTeWe in IT-Management.Today

22. Dezember, 2021 / Carsten Baumann

Seit mehr als 120 Jahren steht das „Schweizer Taschenmesser“ für die ideale Verknüpfung völlig verschiedener Tools und Funktionen – mit einer Klinge als Hauptwerkzeug und alles integriert auf engstem Raum. Wie praktisch wäre es doch, wenn sich dieses geniale „All-in-one-Prinzip“ auch auf andere Lebens- und Businessbereiche übertragen ließe – etwa auf komplexe Telefonie- und Kommunikationslösungen.

Zehntausende Unternehmen haben in den Corona-Jahren 2020/21 Microsoft Teams als Messaging- und Konferenztool eingeführt. Allerdings entstanden damit zwei getrennte Welten: Die einen mit festen PC-Arbeitsplätzen, mit Teams-Lizenz und bekannten E-Mail-Kontaktdaten – und die anderen – also Kolleginnen und Kollegen ohne feste PC-Arbeitsplätze zum Beispiel in Arztpraxen, im Lager oder in der Produktion. Aber auch Kunden und Lieferanten sind bei der Collaboration via MS Teams oft noch ausgeschlossen. Die Lösung, die sich viele Organisationen wünschen: MS Teams in einer intelligenten Architektur direkt mit der Telefonanlage der Organisation zu verbinden.

MS Teams ist Platzhirsch

Allein von 2019 bis 2020 hat sich in Deutschland die Zahl von Collaboration-Tool-Usern von unter zwei auf über sechs Millionen verdreifacht. Drei Viertel von ihnen nutzen Microsoft Teams. Nun möchte eine zunehmende Zahl von Kunden, die bereits eine Telefonanlage im Einsatz haben, die Kommunikation um den Teil Collaboration erweitern.

> Ziel ist, mit einem einheitlichen Tool intern, mit Partnern und Kunden zusammenzuarbeiten. Dazu wird die Kommunikation über das interne Windows-Netzwerk hinaus ausgedehnt und externe Nutzer mit ihrer Telefonnummer eingebunden. Obendrein lassen sich viele praktische Features verknüpfen, die den Austausch erleichtern und Collaboration effizienter machen.

Das hört sich einfach an. Es erfordert aber – besonders bei größeren Organisationen – eine Menge Expertise und solide Vorbereitung, um die Funktionen der bestehenden Telefon-Anlage – die als Rückgrat erhalten bleiben kann – ideal zu erweitern. Was also ist bei der Verbindung des „Hauptwerkzeugs MS Teams“ mit der vorhandenen Telefonie-Infrastruktur zu beachten, damit es am Ende so elegant funktioniert wie ein Schweizer Messer?

Nicht nur Technik – sondern neue Arbeitskultur

Um die Verbindung von MS Teams mit einer Telefon-Anlage umzusetzen ist ein strukturiertes Vorgehen wichtig. Wenn unser Team von Ostertag DeTeWe beauftragt wird, folgen wir einem klaren Plan, den wir allen Kunden empfehlen, die so ein Projekt erfolgreich und effizient umsetzen wollen:

  • Im ersten Schritt ergründen wir im Rahmen eines Entdeckungs- & Planungsworkshops die Ist-Situation und definieren gemeinsam mit dem Kunden die Ziele.
  • Es ist eine umfangreiche Ende-zu-Ende-Betrachtung nötig. Hierfür führen wir Interviews mit verschiedenen Nutzergruppen in der Organisation. Durch diesen sehr einfachen Schritt involvieren wir auch die Belegschaft in das Projekt und sorgen für Unterstützung und Vorfreude.
  • Mit Hilfe eines Rollenkonzepts finden sich die Anwender-Personas später in der Systemlandschaft wieder. Natürlich auch mit dem nötigen Endgerät – vom Headset über Tischgeräte bis hin zu schnurlosen DECT-Telefonen.
  • Technisch betrachten wir nicht nur die Bestands-TK-Anlage, die Richtung MS Teams ausgebaut werden soll, genau. Vom Front-End bis zum Provider der Amtsleitung müssen wir wissen, wie alles strukturiert ist, besonders auch die Firewall und Sicherheitsmaßnahmen, damit wir auch die nötigen Anforderungen an die Infrastruktur berücksichtigen können.
  • In einem Proof of Concept (PoC) wird das System ausführlich getestet. Manchmal ist der PoC sogar schon die erste Phase des Rollouts, der natürlich auch einem Plan folgt: alles an einem Tag oder wellenartig zum Beispiel aufgeteilt nach Anwendergruppen oder Standorten.

Richtig ausgeführt, befähigt die Verbindung der beiden Systeme jeden, mit allen smarten Tools effizienter zu arbeiten. So klappt die gesamte Kommunikation reibungsloser, zum Beispiel weil der aktuelle Erreichbarkeitsstatus der Kollegen in Echtzeit erkennbar wird und leidige Wartezeiten zwischen Personen oder Arbeitskreisen vermieden werden: Kann man den Kollegen kurzfristig zu einem Telefonat hinzunehmen? Ist die Chefin überhaupt da oder nur in einer kurzen Präsentation? Im Einzelfall mag es banal sein, aber in der Summe macht dies ein Unternehmen wesentlich produktiver. Es geht um eine neue Grundhaltung und Arbeitskultur.

Wem nutzt es wie?

Eine MS Teams-Integration ist keine rein technische Neuerung, sondern hat meist das Ziel, die Unternehmensabläufe zu verändern. Diese erfordert eine Komposition von klugem Change-Management. Schließlich haben auch klassische oder virtuelle Telefon-Anlagen ihre absolute Berechtigung. Sie decken etliche Funktionen und Situationen ab, die MS Teams nicht adressiert, zum Beispiel Weiterleitungs-, Verbindungs- oder Heranholen-Funktionen. Es gibt auch Organisationen oder Konstellationen, wo MS Teams nicht eingesetzt wird: Zum Beispiel beim schnurlosen DECT-Telefon auf der Station im Krankenhaus oder in der Fertigungshalle.

Daher bietet es sich an, einen Koexistenz-Modus zu fahren und so das Beste aus zwei Welten zu nutzen.

Für wen kommt all dies nun infrage – oder eben nicht?

  • Zunächst einmal ist für die Teams-Integration eine moderne IT-Infrastruktur erforderlich oder sie wird aus diesem Anlass angeschafft. Wer diese nicht hat oder aufbauen möchte, sollte die Finger davonlassen.
  • Die Computer und Anlagen dürfen nicht viel älter als drei Jahre als sein. Sonst kann MS Teams seine funktionalen Vorteile nicht ausspielen, da es hohe Prozessor- und Speicherperformance voraussetzt.
  • Auch wer kein MS Office 365 hat oder mit der Preispolitik von Microsoft nicht einverstanden ist, hat schlechte Karten.

Wo macht eine Implementierung im Umkehrschluss besonders viel Sinn?

  • Die Teams-Integration ist überall dort sinnvoll, wo Unternehmen voll auf digitale Kommunikationsprozesse setzen und entsprechend investieren.
  • Auch Organisationen mit vielen nationalen oder internationalen Video-/Telefonkonferenzen haben große Vorteile.
  • Wer seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter eine moderne technische Ausstattung bieten möchte, kommt um eine Teams-Integration kaum herum.
  • Unternehmen mit Weitblick erkennen auch die wirtschaftlichen Vorteile, die die Verbindung der Kommunikationssysteme durch eine enorme Anzahl an „Eh-da-Effekten“ mit sich bringt.

Die MS Teams-Integration ist eine Investition in Zukunftstechnologie – und sie lässt sich schnell bereitstellen. Das hat gerade erst die Pandemie mit ihrer starken Nachfrage gezeigt. So ein Integrationsprojekt kann innerhalb von nur sechs Wochen umgesetzt und MS Teams somit nahtlos in die sprachbasierten Kommunikationsprozesse integriert werden.

Lesen Sie den Artikel auch auf IT-Management.Today.

Erklärung zur aktuellen Bedrohungslage bei Java-Bibliothek Log4j: OD Cloud Services nicht betroffen

Die Sicherheit unser Kommunikationslösungen hat für uns oberste Priorität.

Wie Ostertag DeTeWe seinen Geschäftsbereich auf Künstliche Intelligenz und Robotik erweitert

Verknüpfung von Mensch & Maschine 

Künstliche Intelligenz und Robotik9. Dezember 2021.
Der kommunikationsbasierte Assistenzroboter „Lio“ des Schweizer Herstellers F&P Robotics hält Einzug in Klinik, Pflege- und Reha-Einricht­ungen – und wird derzeit auf der Fachkonferenz „Bau und Betrieb von Senioren- und Pflegeeinrichtungen“ in München präsentiert. Lios Aufgabe ist es, das Pflegepersonal zu entlasten, zum Beispiel durch die Erbringung einfacher Hol- und Bring-Dienste. Ostertag DeTeWe übernimmt demnächst mit seiner bundesweiten Infrastruktur den Vertrieb und den technischen Support für Lio in Deutschland und plant weitere Zusatzfunktionen zu adaptieren. So gibt Lio Alarm und informiert Pflegekräfte, wenn ein Patient orientierungslos ist oder zu Fall kommt. Damit steht der Assistenzroboter beispielhaft für ein wachsendes Geschäftsfeld, das sich Ostertag DeTeWe schrittweise erschließt: Künstliche Intelligenz und Robotic.

Manuel Ferre Hernandez, Geschäftsführer der Ostertag DeTeWe, sagt hierzu: „Künstliche Intelligenz und Robotic gehören zu unseren strategischen Zukunftsbereichen – und sie passen zu unserem Kerngeschäft. Das Engagement bei Lio und anderen Projekten an der Schnittstelle zwischen Mensch und Technik ist dabei eine logische Weiterentwicklung unserer generellen ITK-Kompetenz. Wir sind Pionier mit Erfahrung und bauen mit dieser Philosophie unsere Geschäftsbereiche ständig sehr erfolgreich aus.“

Im Mittelpunkt dieser Lösungen steht dabei die Integrationsplattform OD Connect, die – meist cloudbasiert – Endgeräte und Applikationen verbindet und Drittsysteme wie Lio in Kommunikationsnetzwerke und Prozesse integriert. „Daher ist der Schulterschluss mit F&P Robotics auch so bedeutsam. Denn wir entwickeln und produzieren die Geräte nicht selbst. Vielmehr arbeiten wir auf allen Gebieten – wie auch bei TK-Systemen – mit den besten Hardware- und Softwareherstellern zusammen und richten deren Lösungen vor Ort ein“, so Ferre weiter.

Der Bereich Künstliche Intelligenz und Robotik bietet hier völlig neue Möglichkeiten, bringt aber auch Herausforderungen beim Verknüpfen der Systeme mit sich. Besonders die Lernfähigkeit der Roboter bei der Kommunikation mit Menschen eröffnet unzählige neue Einsatzgebiete – deutlich über das Gesundheitswesen hinaus.

Pressefotos

 

Der große Vergleich: Cloud-basierte Kommunikationslösungen

Anbieter im Vergleich

Der IT-Verlag GmbH | it-daily.net wirft einen Blick auf die Anbieter für cloud-basierte Kommunikation und stellt die Frage: Wie schneiden die wichtigsten Anbieter auf dem deutschen Markt ab. Der spannende Beitrag vergleicht die Cloud-Lösungen von Ostertag DeTeWe, NFON, RingCentral und Placetel genauer.

Lesen Sie den kompletten Beitrag hier!

 

Podcast: Trends in der Telekommunikation

Antenne Düsseldorf zum Thema „Trends in der Telekommunikation“…

(Kranken-)Pflege der Zukunft mit Roboter Lio

Mit dem Assistenz-Roboter Lio die Entlastung des Pflegepersonals fördern


Ostertag DeTeWe F&P Robotics Roboter Lio

Lio ist ein mobiler, high-tech Assistenz-Roboter für die Entlastung des Pflegepersonals im Gesundheitswesen. Er wurde von F&P Robotics entwickelt und kann mit Hilfe der cloudbasierten Kommunikationsplattform, OD Cloud, von Ostertag DeTeWe betrieben werden.

Die OD Cloud ermöglicht die bidirektionale Vernetzung von Sprach-, Video- und Datenkommunikation zwischen Mensch und Roboter. Dadurch kann Lio eine Vielzahl von Aufgaben selbstständig übernehmen.

Er kann zum Beispiel autonom fahren, navigieren, aufladen und dank der OD Cloud auch adressierte Empfänger bei einer Alarmmeldung benachrichtigen. Mit seinem Roboterarm kann Lio Türen öffnen, schließen und mit einem Zusatzmodul mit UV-C-Licht desinfizieren.

Er kann Gegenstände autonom eigenständig zustellen und erhöhte Körpertemperaturen anhand von Wärmebilddaten erkennen und durch die OD Cloud an ein Kommunikationssystem übertragen. Ostertag DeTeWe bindet Lio in die vorhandene Kommunikationsstruktur in Krankenhäusern, Reha-Kliniken und Pflegeeinrichtungen ein und ermöglicht somit automatisierte Meldungen auf ein stationäres oder schnurloses Telefon.

Lio kann mit der Stimme interagieren und neue Dinge lernen und wird so im Lauf der Zeit zu einem immer kompetenteren Helfer, der die Pflegekräfte unterstützen und entlasten, aber nicht ersetzen soll.

Digitale Aufrüstung in Krankenhäusern, Reha-Kliniken und Altenpflege

Artikel in der Computerwoche


Ostertag DeTeWe Digitale Aufrüstung in Krankenhäusern Patientenentertainment Computerwoche Artikel

Krankenhäuser und Reha-Kliniken sind bereits Spitzenreiter der Prozessoptimierung – wenn es um Kernprozesse wie die Dienstleistung am Patienten und die bestmögliche medizinische Versorgung geht. Doch nun ist ein neuer Patiententyp entstanden. Plötzlich rutscht die konsequente Digitalisierung aller Stakeholder-Interessen in den Fokus.

Lesen Sie hier den kompletten Artikel.

ASC und Ostertag DeTeWe erweitern strategische Partnerschaft

Breitere Vertriebsmöglichkeiten für vollumfängliche Compliance Recording Lösungen 


Hösbach, 29.06.2021 – Die ASC Technologies AG als weltweit führender Anbieter von Software- und Cloud-Lösungen im Bereich Omni-Channel Recording, Qualitätsmanagement und Analytics, erweitert die strategische Partnerschaft mit Ostertag DeTeWe. Ein Fokus liegt dabei auf Microsoft Teams als rasant wachsende Kommunikationsplattform für Unternehmen in Verbindung mit der hohen Nachfrage nach einer vollumfänglichen Compliance Recording Lösung. Mit Recording Insights bietet ASC die einzige native und von Microsoft zertifizierte App für Compliance Recording an und bedient somit die stark steigende Nachfrage nach rechtskonformen Aufzeichnungslösungen.

Partnerschaftliche Zusammenarbeit

News ASC und Ostertag DeTeWe Partnerschaft

Ostertag DeTeWe ist einer der größten Telekommunikationsintegratoren in Europa und Marktführer für cloudbasierte ITK-Lösungen und Systemintegration in Deutschland. Mit der Partnerschaft sollen gemeinsame Synergien noch effizienter genutzt werden, was vor allem die Beratung, Distribution und den Service von Compliance Recording Lösungen wie Recording Insights für Microsoft Teams aus dem Hause ASC betrifft. „Unsere Recording App bietet viele Vorteile, wie schnelles Onboarding, eine stufenlose Skalierbarkeit ohne Hardware-Erweiterungen und höchste Verfügbarkeiten. Darüber hinaus kann Ostertag DeTeWe die zertifizierten ASC-Lösungen für Mitel über deren Angebotsplattform „Mitel CPQ“ konfigurieren und beziehen. So lassen sich Kundenanfragen zukünftig noch schneller und „aus einer Hand“ bedienen. Wir freuen uns daher sehr, den nächsten Schritt in der Partnerschaft zu gehen und sind vom weiteren gemeinsamen Wachstum mit Ostertag DeTeWe überzeugt“, so Michael Krause, Vice President Sales CEE, ASC Technologies AG.

„Mit ASC als führendem Anbieter für Compliance Recording in Europa haben wir den optimalen Partner an unserer Seite, um unseren Kunden bestmögliche Optionen für das rechtskonforme Aufzeichnen ihrer Kommunikation zu bieten. Wir freuen uns auf die Erweiterung unserer Partnerschaft und die gemeinsame Umsetzung erfolgreicher Kundenprojekte“, erklärt Jürgen Voege, Head of Operations, Ostertag DeTeWe.

Compliance Recording ist für Banken, Versicherungen und Call Center im Geltungsbereich verschiedener Richtlinien elementar und die Ansprüche an das Compliance Management sehr hoch. Durch gesetzliche Vorgaben, wie die zweite europäische Finanzmarktrichtlinie (Markets in Financial Instruments Directive) MiFID II und die Finanzanlagenvermittlungsverordnung (FinVermV), müssen Banken und Finanzberatungs-unternehmen technische Lösungen bereitstellen, um jenen Anforderungen gerecht zu werden. In Zukunft wird der Finanzsektor zudem weiter überproportional Dienste in die Cloud auslagern. ASC bietet daher seinen Partnern und Kunden bereits seit einigen Jahren die Möglichkeit selbst zu entscheiden, welche Software hinsichtlich DSGVO die Richtige ist und den Auflagen von Betriebsräten und Aufsichtsbehörden entspricht – ob als On-Premise- oder Cloud-Modell.

Für mehr Informationen über das Portfolio von ASC besuchen Sie bitte www.asc.de.

ASC Kurzprofil

ASC ist ein weltweit führender Anbieter von Software- und Cloud-Lösungen im Bereich Omni-Channel Recording, Qualitätsmanagement und Analytics. Zu den Zielgruppen gehören alle Unternehmen, die ihre Kommunikation aufzeichnen, insbesondere Contact Center, Finanzdienstleister und Organisationen der öffentlichen Sicherheit. ASC bietet Lösungen zur Aufzeichnung, Analyse und Auswertung multimedialer Interaktionen – sowohl als Service aus der Cloud als auch als lokale Lösung. Mit Hauptsitz in Deutschland und Tochtergesellschaften in Großbritannien, Frankreich, Spanien, der Schweiz, Rumänien, Dubai, den USA, Brasilien, Mexiko, Hongkong, Japan und Singapur sowie einem weltumspannenden Service-Netzwerk zählt ASC zu den Global Playern der Branche.

Ostertag DeTeWe GmbH

Verbinden Sie sich!

Bleiben Sie auf dem Laufenden. Abonnieren Sie unseren Newsletter.
Anmelden
close-link